Pressemitteilung vom 01.02.2011

Nach dem Bachelor in 4 Jahren zur Promotion

Iowa State University und Hochschule Mannheim vereinbaren ein gemeinsames internationales Master- und Promotionsprogramm

Prof. Dr. Jonathan Wickert, Dean des Colleges of Engineering der Iowa State University, Ames, Iowa, USA, unterzeichnete Anfang dieser Woche mit dem Rektor der Hochschule Mannheim, Prof. Dr. Dieter Leonhard, ein Abkommen über ein gemeinsames Master- und Promotionsprogramm. Damit wird eine Kooperation vereinbart, die es sowohl Mannheimer als auch amerikanischen Promotionsstudenten ermöglicht, Forschungseinrichtungen beider Partner für die wissenschaftliche Arbeit zu nutzen.

Der Zugang zu dem gemeinsamen Programm erfolgt für Mannheimer Studierende über die Masterprogramme Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, für amerikanische Studenten über die Graduiertenprogramme von Chemical, Industrial and Manufacturing und Mechanical Engineering. Eine spätere Erweiterung auf weitere Studiengänge ist ausdrücklich vorgesehen. Mit diesem Programm werden die internationale Vernetzung der beiden Hochschulen, sowie die Internationalisierung nachhaltig ausgebaut und gleichzeitig den graduierten Studenten der Hochschule Mannheim eine exzellente akademische Perspektive eröffnet.

„Das College of Engineering an der Iowa State University freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Hochschule Mannheim“ so Jonathan Wickert. „Wir sind fest davon überzeugt, dass die hervorragende Ingenieurausbildung, die Graduates und Undergraduates in Mannheim und in Ames erhalten, die globale Kompetenz und Qualifikationen unserer Studierenden verstärken wird.“

„Es ist ein ganz besonders Abkommen, wir lehnen uns erstmals an die amerikanische Studienstruktur mit Graduates und Undergraduates an und betreten in gewissem Sinne echtes hochschulpolitisches Neuland. Wir freuen uns ganz besonders, diesen Weg gemeinsam mit der IOWA State University mit ihrer exzellenten Ingenieurausbildung beschreiten zu können und sehen darin auch eine Bestätigung der hervorragenden Ingenieurausbildung in Mannheim“ betont der Rektor der Hochschule Mannheim. „Wir sind zugleich überzeugt, dass eine solche Möglichkeit auch bundesweit für gute Bachelorstudierende attraktiv sein wird.“

Die beiden Hochschulen kennen sich seit langem bestens: Seit mehr als einem Jahrzehnt werden Ingenieurstudierende in beiden Richtungen ausgetauscht. Initiiert wurde und nach wie vor nachhaltig unterstützt wird diese Verbindung von John Deere.

Aus dem Austauschprogramm heraus ergaben sich bereits früh erste Eigeninitiativen zur Promotion zum PhD in den Fakultäten Industrial and Manufacturing bzw. Mechanical Engineering. Als erster beschritt im Jahr 2006 der damalige Maschinenbaustudent und John-Deere-Stipendiat Thorsten Baldus, heute Mitarbeiter bei John Deere in Waterloo, Iowa, diesen Weg.

Mit der jetzt unterzeichneten Vereinbarung wird dieser Weg über den Atlantik, der bisher aus studentischer Eigeninitiative gegangen  werden konnte, systematisiert und für größere Studierendenzahlen geöffnet.

Zur Pressemitteilung der ISU

PRESSESPRECHER

Bernd Vogelsang
Gebäude A, Raum 410
Telefon: (0621) 292-6418
presse@hs-mannheim.de