Studienförderung und Stipendien

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Organisationen, die Studierende finanziell und durch begleitende Veranstaltungen unterstützen. Diese Seite will einen groben Überblick über die Möglichkeiten einer Studienförderung oder eines Stipendiums geben.

Ausbildungsförderung durch das BMBF

Begabtenförderungswerke

Stipendium zur Finanzierung der Studiengebühren

Förderung von Studierenden mit Berufsausbildung

Förderung von Studierenden an staatlich anerkannten Hochschulen

Förderung von Studierenden der Ingenieurwissenschaften und Betriebswirtschaft

Förderung von Frauen in Ingenieurberufen


Förderung von Auslandsaufenthalten

Förderung ausländischer Studierender

Förderung von Spitzensportlern

Förderung junger Zuwanderer

Weitere Fördermöglichkeiten / Stipendien

Die obige Auflistung ist stellt nur eine Auswahl dar. Weitere Informationen zu Stiftungen und Stipendien sind unter folgenden Links zu finden:

Nach oben

BAföG


Ziel des BAföG ist es, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Eine qualifizierte Ausbildung soll nicht an fehlenden finanziellen Mitteln des Auszubildenden, seiner Eltern oder seines Ehegatten scheitern.

www.bafoeg.bmbf.de


Voraussetzungen

  • Beginn des Studiums vor Vollendung des 30. Lebensjahres
  • Deutsche Staatsangehörigkeit (Ausnahmen möglich)
  • Die Leistungen des/der Auszubildenden lassen erwarten, dass er/sie das angestrebte Ausbildungsziel erreicht


Förderumfang

Der Förderumfang hängt unter anderem vom Einkommen der Eltern bzw. des Ehegatten ab. Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens, das später zurückgezahlt werden muss.

Weitere Informationen: www.bafoeg-rechner.de

Bewerbung

Antragsformulare können im Internet unter obigem Link herunter geladen werden. Beantragt werden kann die BAföG-Förderung im Studentenwerk der Hochschule.

Nach oben

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Die Studienstiftung des Deutschen Volkes fördert Studierende an Universitäten, wissenschaftlichen und technischen Hochschulen, Kunsthochschulen, Musikhochschulen und Fachhochschulen.
Sie wird als eingetragener Verein finanziell vom Bund, von den Bundesländern und den Kommunen, vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, einer Vielzahl von Stiftungen und mehr als 6000 privaten Spendern getragen und ist das größte deutsche Begabtenförderungswerk; politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig

www.studienstiftung.de

Voraussetzungen

  • Zum Zeitpunkt des Vorschlags nicht älter als 30 Jahre
  • Deutsche Staatsangehörigkeit (Ausnahmen möglich)
  • Hervorragende Studienleistungen
  • Von den Bewerbern wird erwartet, dass sie sich durch Leistung, Initiative und Verantwortung auszeichnen, dass sie darüber hinaus Aktivitäten und Interessen, die sich nicht auf das Studienfach beschränken, entwickelt haben und weiter ausbauen.

 

Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen Auslandsprogramme, Projektförderung, Praktikumsprogramme, Kontaktseminare etc..

 

Bewerbung

Eine Selbstbewerbung für die reguläre Förderung ist nicht möglich. Der Bewerber muss vorgeschlagen werden in der Regel durch die Schule oder Hochschule.
(Örtlicher Vertrauensdozent: Prof. Dr. M. Hafner)
Für spezielle Stipendienprogramme ist eine Selbstbewerbung möglich. 

Nach oben

Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Das Studienförderwerk Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft engagiert sich für die Leistungs- und Verantwortungsträger von morgen. Angesprochen sind leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Studierende und Promovierende aller Fakultäten, die das Potenzial für Führungsaufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft mitbringen. Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft mit ihrem Studienförderwerk wird von Unternehmern, Unternehmen und Arbeitgeberverbänden getragen. Das Studienförderwerk ist überparteilich und konfessionell unabhängig.

www.sdw.org


Voraussetzungen

  • Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedslandes (Ausnahmen möglich)
  • Bei Bewerbung nicht älter als 30 Jahre (Ausnahmen möglich)
  • Nach der Aufnahme noch mindestens 3 Studiensemester bis zum Abschluss
  • Eine Förderung im Masterstudiengang ist nur möglich, wenn bereits eine Förderung durch die sdw bis zum Bachelorabschluss vorausgegangen ist.
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Überdurchschnittliche Studienleistungen
  • Aktives gesellschaftspolitisches Engagement


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Seminar- und Veranstaltungsangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung beim örtlichen Vertrauensdozenten (Hochschule Mannheim: Prof. Dr. G. Mairle). Die Bewerbungsunterlagen und ein persönliches Gespräch mit dem Vertrauensdozenten entscheiden über eine Einladung zum zentralen Auswahlverfahren.

Nach oben

Cusanuswerk

Das Cusanuswerk ist eine Einrichtung der katholischen Kirche und vergibt staatliche Fördermittel. Es stellt besonders begabten katholischen Studentinnen und Studenten aller Fachrichtungen Stipendien während ihres Studiums und ihrer Promotion zur Verfügung. Es möchte seine Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihrem Verantwortungswillen bestärken und dazu befähigen, Dialoge zwischen Wissenschaft und Glauben, Gesellschaft und Kirche anzustoßen.

www.cusanuswerk.de


Voraussetzungen

  • Staatsangehörigkeit eines Staates der Europäischen Union
  • Katholische Konfession
  • Bei Bewerbung nicht älter als 30 Jahre
  • Die Aufnahme muss spätestens vier Semester vor Ende der Regelstudienzeit erfolgt sein
  • Von den Bewerbern wird erwartet, dass sie sich durch Leistung, Initiative und Verantwortung auszeichnen, dass sie ihren eigenen Glaubensweg ernst nehmen, die Kirche gestalten und mit ihr leben und sich aus ihrem Glauben heraus für andere einsetzen.


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungsangebote


Bewerbung

Eine Selbstbewerbung ist möglich. Der Bewerber kann auch vorgeschlagen werden u.a. durch die Hochschule oder durch ehemalige Stipendiaten.

Nach oben

Evangelisches Studienwerk

Das Evangelische Studienwerk ist das Begabtenförderungswerk der Evangelischen Kirchen in Deutschland. Es fördert Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen an Hochschulen und Fachhochschulen, in Deutschland wie auch aus West- und Osteuropa.
Es werden angehende Akademikerinnen und Akademiker aufgenommen, die sich nicht nur hervorragend in ihrem Fach qualifizieren, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung tragen wollen.

www.evstudienwerk.de


Voraussetzungen

  • Staatsangehörigkeit eines Staates der Europäischen Union
  • Zugehörigkeit zu einer evangelischen Kirche
  • Die Aufnahme muss spätestens bis zur Vollendung des vierten Fachsemesters erfolgt sein.
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Nachweisliches gesellschaftliches Engagement (z.B. Kirche, Politik, Soziales, Umwelt)


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungsangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Der Bewerbung müssen zwei Gutachten beiliegen. Das fachliche Gutachten muss von einem Lehrer/ Hochschullehrer verfasst sein, das zweite Gutachten von einem Pfarrer oder einem Funktionsträger (z.B. aus Kirche, sozialer Einrichtung, Politik). Es soll das gesellschaftliche Engagement des Bewerbers dokumentieren.

Nach oben

Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine politische Stiftung. Das Ziel der Begabtenföderung ist, junge Menschen aus dem In- und Ausland auf die Übernahme von Verantwortung in Politik und Wirtschaft, in Wissenschaft und Medien, im Kultur- und Verbandsbereich vorzubereiten. Die Herausbildung zukünftiger Führungskräfte und Leistungseliten, die sich sozial oder politisch engagieren und sich in ihrem Handeln am christlich-demokratischen Menschenbild orientieren, zählt zu den wichtigsten Aufgaben der Konrad-Adenauer-Stiftung.

www.kas.de


Voraussetzungen

  • Aufnahme spätestens vier Semester vor Ende der Regelstudienzeit
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Nicht älter als 32 Jahre
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Aktives Engagement in Politik, Gesellschaft oder im sozialen Bereich


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungs- und Seminarangebote

 

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Der Bewerbung muss ein „Hochschullehrergutachten“ über die fachliche Qualifikation, sowie ein „Persönlichkeitsgutachten“ über das politische und gesellschaftliche Engagement beigelegt werden.

Nach oben

Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine politische Stiftung. Die Begabtenförderung gehört zum ihrem Gründungsauftrag.
Das Ziel der Studienförderung ist es, soziale Benachteiligung zu mindern und Persönlichkeiten zu fördern, die sich in Gegenwart und Zukunft für Freiheit, Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt engagieren - im Sinne der sozialen Demokratie.

www.fes.de


Voraussetzungen

  • Bewerbung spätestens bis zum Ende des dritten Fachsemesters
  • Auswahl unabhängig von Parteimitgliedschaft
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Politisches und/oder gesellschaftliches Engagement
  • Bewerber aus einkommensschwachen Familien werden besonders berücksichtigt


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungs- und Seminarangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Der Bewerbungsprozess ist zweistufig. In der zweiten Stufe müssen u.a. zwei wissenschaftliche Fachgutachten eingereicht werden, sowie das politische bzw. gesellschaftliche Engagement konkret beschrieben werden. 

Nach oben

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB. Sie ist in allen ihren Aufgabenfeldern der Mitbestimmung als Gestaltungsprinzip einer demokratischen Gesellschaft verpflichtet.
Die Hans-Böckler-Stiftung unterstützt engagierte und begabte Studentinnen und Studenten durch Stipendien. Vorrangig gefördert werden Kinder von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Absolventinnen und Absolventen des Zweiten Bildungsweges.

www.boeckler.de


Voraussetzungen

  • Nach der Aufnahme noch mindestens 3 Semester bis zum Abschluss
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Aktives gesellschaftspolitisches Engagement
  • Berufliche Tätigkeit vor dem Studium ist von Vorteil
  • Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung auf dem zweiten Bildungsweg ist von Vorteil
  • Soziale Lage der Bewerber wird berücksichtigt


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungs- und Seminarangebote


Bewerbung

Es ist keine Selbstbewerbung möglich. Der Bewerber muss vorgeschlagen werden. Vorschlagsberechtigt sind im Falle einer Gewerkschaftsmitgliedschaft des Bewerbers die Gewerkschaft, andernfalls die örtliche Stipendiatengruppe. Der Vorschlag kann auch über einen Vertrauensdozenten erfolgen.  

Nach oben

Hanns-Seidel-Stiftung

Die Hanns-Seidel-Stiftung ist eine politische Stiftung. Ziel der Studienförderung ist es, zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich hochqualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen.
Die Liberalität der Hanns-Seidel-Stiftung zeigt sich im Bereich der Begabtenförderung besonders auch dadurch, dass eine breite Palette von Möglichkeiten des gesellschaftlichen Engagements akzeptiert wird.
Durch die Stipendiatenförderung möchte die Stiftung erreichen, dass sich aus ihren Stipendiaten fachlich kompetente, verantwortungsbewusste Staatsbürger entwickeln, die sachorientiert urteilen und aus einer christlich sozialen Grundeinstellung heraus engagiert handeln.

www.hss.de


Voraussetzungen

  • Aufnahme spätestens drei Semester vor Ende der Regelstudienzeit
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Nicht älter als 32 Jahre
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Aktives Engagement in politischen, kirchlichen oder sozialen Organisationen


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungs- und Seminarangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Der Bewerbung muss ein „Hochschullehrergutachten“ über die fachliche Qualifikation des Bewerbers, sowie ein „Persönlichkeitsgutachten“ über das politische, gesellschaftliche oder soziale Engagement beigelegt werden.  

Nach oben

Friedrich-Naumann-Stiftung

Die Friedrich-Naumann-Stiftung ist die Stiftung für liberale Politik in der Bundesrepublik Deutschland. Sie will dazu beitragen, dem Prinzip Freiheit in Menschenwürde in allen Bereichen der Gesellschaft Geltung zu verschaffen, im Inland wie im Ausland. Mit der Wahrnehmung ihrer satzungsmäßigen Aufgaben (politische Bildung und Politikdialog, Begabtenförderung, Forschung und politische Beratung, Archiv) will die Friedrich-Naumann-Stiftung zur Gestaltung der Zukunft beitragen.

www.fnst.de


Voraussetzungen

  • Bewerbung ab dem zweiten Fachsemester möglich. Keine Bewerbung kurz vor Beendigung des Studiums mehr möglich.
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Auswahl unabhängig von Parteimitgliedschaft
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Charakterliche Qualitäten (Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, …)
  • Liberales politisches und/oder gesellschaftliches Engagement
  • Priorität der Förderung liegt auf naturwissenschaftlichen Fächern


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Hinzu kommen umfangreiche Bildungs- und Seminarangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Im Rahmen der Bewerbung müssen Gutachten eingereicht werden.  

Nach oben

Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist eine politische Stiftung und steht der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe.
Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen und Nationalitäten, in Universitäten und Fach-/ Hochschulen, in allen Bundesländern. Sie erwartetet von ihren Stipendiaten hervorragende Studien- bzw. wissenschaftliche Leistungen, gesellschaftspolitisches Engagement und eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung: Ökologie, Gewaltfreiheit, Solidarität und Demokratie.

www.boell.de


Voraussetzungen

  • Aufnahme frühestens nach Ende des ersten Fachsemesters
  • Aufnahme spätestens 4 Semester vor Ende der Regelstudienzeit
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium
  • Aktives gesellschaftspolitisches Engagement
  • Internationale Orientierung (Auslandsaufenthalte) von Vorteil


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Veranstaltungsangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Die Bewerbung muss Referenzen bezüglich des gesellschaftspolitischen Engagements des Bewerbers und ein Fachgutachten enthalten.   

Nach oben

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Seit Beginn der institutionellen Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung als parteinaher Stiftung der Linkspartei.PDS Ende 1999 vergibt das Studienwerk Stipendien an Studierende und Promovierende. Diese Stipendien werden an Menschen vergeben, die sich für soziale Gerechtigkeit, lebendige Demokratie und Freiheit kritischen Denkens einsetzen. Die Stiftung handelt dabei in der Tradition des demokratische Sozialismus und Internationalismus, des Feminismus, Antifaschismus und Antirassismus.

www.rosalux.de


Voraussetzungen

  • Aufnahme frühestens ab dem 2. Fachsemester
  • Bewerbung bis spätestens vier Semester vor Ende der Regelstudienzeit
  • Förderung eines Zusatz- oder Aufbaustudiums nur in Ausnahmefällen
  • Überdurchschnittliche Studienleistungen
  • Aktives gesellschaftspolitisches Engagement
  • Parteizugehörigkeit nicht erforderlich
  • Soziale Lage der Bewerber wird berücksichtigt


Förderumfang

  • Lebenshaltungsstipendium: Abhängig von der finanziellen Situation der Familie
  • Büchergeld: Jeder Stipendiat erhält ein monatliches Büchergeld in Höhe von 80€.
  • Hinzu kommen umfangreiche Seminar- und Veranstaltungsangebote


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Ein Gutachten eines Dozenten sowie ein Nachweis des gesellschaftlichen Engagements sind erforderlich.   

Nach oben

Aufstiegsstipendium

Beschreibung

Ziel des Stipendienprogramms ist die finanzielle Unterstützung beruflich besonders Begabter, die durch die Aufnahme eines Studiums auf ihr bisheriges Arbeits- und Einkommensverhältnis verzichten. Die Gewährung eines nicht rückzahlpflichtigen Stipendiums soll den Anreiz zur Aufnahme eines Studiums erhöhen und damit die Durchlässigkeit zwischen den Bildungsbereichen steigern.
Die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung (SBB) setzt das Förderprogramm im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) um und übernimmt die umfassende Betreuung der Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Aufstiegsstipendium: SBB Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung

Kurzinformation zum Aufstiegsstipendium

Flyer Aufstiegsstipendium


Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung
  • Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren (ohne Ausbildungszeit) zum Zeitpunkt der Teilnahme am Bewerbungsverfahren
  • Nachweisliche besondere Leistungsfähigkeit in Ausbildung und Beruf (s. Webseite)
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • noch kein Hochschulabschluss
  • Für bereits Studierende: Eine Bewerbung ist vor Beendigung des zweiten Fachsemesters noch möglich.
  • Keine Altersgrenze


Förderumfang

  • Für Studierende im Vollzeitstudium beträgt das Stipendium monatlich 670 Euro plus 80 Euro Büchergeld. Betreuungspauschale für Kinder unter zehn Jahren. Die Förderung erfolgt einkommensunabhängig.
  • Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang können jährlich 2.000 Euro erhalten.


Bewerbung

Dreistufiges Auswahlverfahren:

Stufe 1:  Online-Bewerbung
Stufe 2:  Online-Kompetenzcheck
Stufe 3:  Auswahlgespräch  

Nach oben

Festo Bildungsfonds / Bildungsfonds

Beschreibung

Der Bildungsfonds unterstützt qualifizierte und motivierte Studierenden und Doktoranden bei der Finanzierung ihres Studiums. Entscheidend für die bundesweite Förderung ist rein die Leistung des Bewerbers, vollkommen unabhängig von sozialen Umständen. Es können auch Studiengänge an ausländischen Hochschulen finanziert werden. Die Rückzahlung erfolgt rein einkommensabhängig.

www.festo-bildungsfonds.de
www.bildungsfonds.de


Voraussetzungen

Gefördert werden Studierende, die ihr Erststudium an einer staatlich anerkannten Hochschule absolvieren.

  • Bewerbung frühestens nach Abschluss des ersten Studiensemesters. (Es müssen Leistungsnachweise vorliegen.)
  • Gute Studienleistungen, engagiertes Studium


Förderumfang

  • Max. 800€ pro Monat für Lebenshaltungskosten.
  • Erstattung von bis zu 100% der Studiengebühren
  • Einmalaufwendungen von bis zu 5000€ (z.B. für Auslandspraktika)
  • Individuelle Festlegung der Rückzahlungskonditionen
  • Weiterbildungs-, Seminar-, Exkursionsangebote
  • E-learning-Plattform
  • Karriere-Netzwerk, Kontakte zu nationalen und internationalen Industrieunternehmen
  • Maximale Förderdauer: 48 Monate


Bewerbung

Studierende eines naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Studienfachs bewerben sich bei dem Festo-Bildungsfonds, alle anderen bei dem Bildungsfonds.
Die Bewerbung erfolgt durch Ausfüllen eines Online-Formulars. Der Bewerbung folgt gegebenenfalls Online-Assessmentcenter, anhand dessen die Auswahl der Bewerber getroffen wird.  

Nach oben

ThyssenKrupp Studienstiftung

ThyssenKrupp ist ein großer Industriekonzern in Europa, der es sich auch zum Ziel gesetzt hat, akademische Ausbildung zu fördern. Unter anderem findet eine Förderung statt, um kürzere Studienzeiten bei den Studierenden zu erzielen, anderseits sieht ThyssenKrupp sich auch in einer gesellschaftspolitischen Verpflichtung - und will zudem frühzeitig eine enge Bindung zu qualifizierten Nachwuchskräften aufbauen.

www.thyssenkrupp.com/de/karriere/studfoerd.html


Voraussetzungen

  • Ingenieurtechnischer (Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen) oder betriebswirtlicher Studiengang von Vorteil
  • Bei dem Studium handelt es sich um ein Erststudium
  • Bei Studienbeginn nicht älter als 25 Jahre
  • Förderungsbeginn spätestens vier Semester vor Ende der Regelstudienzeit
  • Abitur bzw. Fachhochschulreife besser als 2,5
  • Bisherige Studienleistungen wurden fristgerecht erbracht, Notendurchschnitt 3,0 oder besser
  • Falls eine Berufsausbildung absolviert wurde, sollte die Gesamtnote im Prüfungszeugnis 2,0 oder besser sein


Förderumfang

  • 250 € pro Monat zinsloses Darlehen
  • Mentorielle Begleitung
  • Begleitseminare


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. 

Nach oben

MTU Studien Stiftung

Die MTU Studien-Stiftung, im Jahr 2000 gegründet, ist eine öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Ziel der Stiftung ist, hochbegabte junge Frauen in technischen Ausbildungen und Studiengängen zu fördern.

www.mtu-studien-stiftung.org


Voraussetzungen

  • Ingenieurtechnischer Studiengang (Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Luft- und Raumfahrttechnik)
  • Überdurchschnittliche Studienleistungen


Förderumfang

  • Keine finanzielle Förderung
  • Umfangreiche Angebote zur persönlichen und fachlichen Qualifikation


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. 

Nach oben

MLP – Join The Best

Beschreibung

Mit dem internationalen Praktikumsprogramm "Join the best“ bietet das Unternehmen MLP allen deutschsprachigen Studenten, die an einer Hochschule eingeschrieben und im Hauptstudium sind, die Möglichkeit, ein Praktikum bei renommierten global agierenden Unternehmen im Ausland zu absolvieren.

www.jointhebest.info


Voraussetzungen

Gefördert werden deutschsprachige Studierende, die an einer Hochschule studieren und sich im Hauptstudium befinden.


Förderumfang

  • Reisekosten
  • Kosten für Unterbringung
  • Versicherung
  • Vergütung (unternehmensabhängig)


Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in Form einer Selbstbewerbung. Das Formular steht auf der Internet-Seite zum Download bereit. Die Auswahl erfolgt anhand eines zweistufigen Assessmentcenters. 

Nach oben

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Die Entwicklung im Spitzensport weltweit und die Zukunftssicherung der Leistungsträger des Spitzensports in Deutschland spiegeln sich in den Förderstrukturen der Stiftung Deutsche Sporthilfe wieder. In ihrer langjährigen Tätigkeit für den Spitzensport hat die Sporthilfe wirksame und zeitgemäße Förderungskonzepte entwickelt. Durch diese Unterstützung haben Sportler die besten Chancen, im Wettbewerb des modernen Leistungssports erfolgreich zu bestehen.

www.sporthilfe.de


Voraussetzungen

Spitzensportler der A-, B-, und C-Kader können unter Berücksichtigung der ihrer sozialen Situation eine Studienbeihilfe erhalten. 

Nach oben

Otto-Benecke-Stiftung

Die Otto Benecke Stiftung ist als gemeinnützige und politisch neutrale Organisation im Auftrag der Bundesregierung tätig. Ziel ist es, Integration durch Beratungs-und Ausbildungsprogramme zu begleiten. Die Zuwendungen sollen die alsbaldige gesellschaftliche Eingliederung, insbesondere die Fortsetzung der im Herkunftsland unterbrochenen Ausbildung oder die Aufnahme eines Hochschulstudiums, ermöglichen.

www.obs-ev.de


Voraussetzungen

Gefördert werden Spätaussiedler, Ehegatten und Kinder von Spätaussiedlern, Asylberechtigte, Jüdische Immigranten, sowie Personen mit Abschiebeschutz, die nicht älter als 30 Jahre sind.
Der Antrag zur Förderung muss spätestens zwei Jahre nach Einreise gestellt werden. Bei Asylberechtigten muss der Aufnahmeantrag innerhalb eines Jahres nach Ausstellung des Reiseausweises erfolgen.


Förderumfang

Das Stipendium wird gewährt für Kurse zum Erlernen der deutschen Sprache, für
Kurse zum Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung und für Maßnahmen zur Aufnahme einer Berufstätigkeit nach einer im Herkunftsland abgeschlossenen akademischen Ausbildung.
Finanzielle Unterstützung erfolgt in Abhängigkeit der finanziellen und sozialen Situation des Bewerbers.


Bewerbung/Beratung

Ansprechpartner für eine Beratung bzw. Bewerbung

www.mannheim.obs-hsp.de/Kontakt.342.0.html  

Nach oben

 

Kontakt

Bei Fragen, Beratungsbedarf
oder für Anregungen wenden
Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Klaus Beck
Gebäude B, Raum 107
Telefon: (0621) 292-6264
E-Mail: k.beck@hs-mannheim.de

Home » Studium und Lehre » Studienförderung / Stipendien
English