Familienfreundliche Hochschule

Die Hochschule Mannheim möchte neben ihrer fachlichen Exzellenz familiengerechte Rahmenbedingungen für Studierende und Beschäftigte etablieren und für alle Angehörige der Hochschule ein attraktiver Studienort und Arbeitsplatz sein.

Als Mitglied bei Familie in der Hochschule e.V. gehören die Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit Studium, Beruf und Wissenschaft zu unserem Profil als Hochschule. Dazu zählt auch ein modernes Verständnis von Familie, das ebenfalls Alleinerziehende, Patchwork- und Regenbogenfamilien, die eigenen Kinder und die Generation der eigenen Eltern mit einbezieht.

Weitere Informationen zum Angebot der Familienfreundlichen Hochschule finden Sie auch unter den weiteren Menüpunkten in der Navigationsleiste.

Studi-Eltern-Stammtisch

Nach langer Pause wollen wir den Stammtisch für studentische Mütter und Väter wieder beleben. Wer Lust hat, daran teilzunehmen und/oder generell in den Verteiler aufgenommen zu werden, schreibt bitte eine Mail an familie@hs-mannheim.de

Aktuelles

Bundeverfassungsgericht bestätigt Masern-Impfpflicht für Kinder

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Beschluss vom 21. Juli 2022  die seit März 2020 geltende Masern-Impfpflicht bestätigt und damit mehrere gegen die Impfpflicht gerichtete Verfassungsbeschwerden abgelehnt. Die Richterinnen und Richter stellten fest, dass die Impfpflicht zwar einen Eingriff in das Elternrecht und das Recht der Kinder auf körperliche Unversehrtheit darstelle, diese Grundrechtseingriffe jedoch zumutbar seien, um besonders gefährdete Menschen vor einer Infektion zu schützen. Damit dürfen Kinder weiterhin nur dann in Kitas oder bei Tagesmüttern betreut werden, wenn sie geimpft sind oder die Krankheit bereits überstanden haben.

Gender-Pay-Gap und familienunfreundliche Arbeitsbedingungen

DIE ZEIT vom 11. August 2022 berichtet in ihrem Artikel "Womit keiner rechnet", dass eine Ursache im Gender-Pay-Gap, dem Lohngefälle zwischen Männern und Frauen, unter anderem darin liegen könnte, dass sich Frauen seltener auf gut bezahlte Stellen bewerben als Männer; und das obwohl sie diese Jobs mit derselben Wahrscheinlichkeit wie ein Mann erreichen könnten. Christian Merkl und Benjamin Lochner von der Universität Erlangen-Nürnberg sehen in ihrer Studie nach Auswertung umfangreicher Daten die Hauptursache in familienunfreundlichen Arbeitsbedingungen wie unregelmäßige Arbeitszeiten, Überstunden, häufige Dienstreisen oder Nachtschichten. Das schreckt offensichtlich viele Frauen ab, was auch internationale Studien bestätigen. Abhilfe könnten ein besseres Betreuungsangebot für Kinder und familienfreundlichere Arbeitsplätze schaffen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sollten nach Aussage von Christian Merkl Arbeitgeber genau überlegen, ob lange Arbeitszeiten tatsächlich erforderlich sind oder sich aufgrund einer Kultur des Lange-im-Büro-Seins etabliert haben.

Die Folgen der Coronakrise belasten Jugendliche immer noch stark

Eine bisher unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Jugendinstituts (DJI) zeigt, dass Jugendliche und junge Erwachsene nach wie vor in fast allen Lebensbereichen unter den Folgen der Pandemie leiden. So ist die Zufriedenheit mit der persönlichen Ausbildungssituation um 16% im Vergleich zum Vorjahr gesunken, die Zufriedenheit mit dem eigenen Freundeskreis um fast 20%. In der Langzeitstudie werden regelmäßig etwa 1.500 junge Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren befragt Die Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins DJI Impulse „Der lange Weg aus der Pandemie“ veröffentlicht. Wissenschaftler:innen des DJI, Forscher:innen aus Deutschland und Großbritannien sowie Expert:innen aus Praxis und Politik analysieren in 17 Beiträgen die Situation der jungen Menschen. Dabei kommen Jugendliche auch selbst zu Wort.

https://www.dji.de/veroeffentlichungen/aktuelles/news/article/der-lange-weg-aus-der-pandemie.html

Änderungen zum Elterngeld (1.9.2021)

Ab 1. September 2021 tritt das Zweite Gesetz zur Änderung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes in Kraft. In diesem PDF finden Sie eine Übersicht über die Neuregelungen.

Weitere Informationen (Newsletter, Dienstvereinbarungen etc) finden Sie auch im Intranet unter "Familienfreundliche Hochschule".

Familienbüro

Ihre Ansprechpartnerin

Britta Ehrbrecht (Teilzeit)

Sprechzeiten nach Vereinbarung,

bitte senden Sie uns am besten eine E-Mail:

familie@hs-mannheim.de

Schwanger im Studium?

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) umfasst ab 2018 auch Studentinnen. Bitte melden Sie sich bei uns so früh wie möglich, wenn Sie von Ihrer Schwangerschaft erfahren (Formular), so dass wir mit Ihnen gemeinsam entsprechende Schutzmaßnahmen einleiten und unsere Fürsorgepflicht wahrnehmen können, gerade in Corona-Zeiten. Bitte schauen Sie auch die Rubrik "Schwangerschaft/ MuschG" an.

Familienbüro bei ZaC

Das Familienbüro ist Mitglied bei "Zusammen am Campus".