Pflege von Angehörigen

Neben der Kinderbetreuung kann es auch die Pflege Angehöriger sein, die zu Vereinbarkeitsproblemen führt. Wer eine*n Angehörige*n pflegt, dem kommen schon mal Gedanken wie: „Hilfe, ich brauche eine Auszeit von der Pflege.“ Carearbeit für ein Familienmitglied zu übernehmen, ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe und kann sehr anstrengend, zeit- und kräfteraubend sein. Deshalb ist die rechtzeitige Unterstützung und Hilfe ganz wichtig. Zur Erleichterung dieser Lebenssituation bietet die Hochschule auch zu dieser Thematik Angebote für Beschäftigte und Studierende:

  • Erstberatung zum Thema "Angehörigenpflege"
  • Vorträge und Faltblätter
  • Linkliste "Pflegefall - Was nun?"

Bei Beratungsbedarf oder weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die Ansprechpartner*innen Frau Kickum und Herrn Stimpfle oder ziehen Sie den Dienstleister "benefit@work" zurate: Hier bündelt sich kostenfreie Fachexpertise zum Thema Pflege.

News für 2021

Behinderten- und Pflege-Pauschbetrag
Steuerpflichtige mit einer Behinderung können für ihre zusätzlichen Aufwendungen, anstelle von Einzelnachweisen, einen Behinderten-Pauschbetrag beantragen. Dieser wird ab 2021 verdoppelt. Die Höhe richtet sich nach dem Grad der Behinderung. Der maximale Pauschbetrag bei einem Behinderungsgrad von 100 Prozent beträgt künftig 2840 Euro.

Gleichzeitig wird auch der Pflege-Pauschbetrag für pflegende Angehörige erheblich verbessert. Bei der Pflege von Personen mit den Pflegegraden 4 und 5 erhöht sich der Pauschbetrag von 924 Euro auf 1800 Euro. Bei der Pflege von Personen mit den Pflegegraden 2 beziehungsweise 3 wird ein neuer Pauschbetrag in Höhe von 600 Euro beziehungsweise 1100 Euro eingeführt.

KONTAKT

Astrid Kickum

Mathias Stimpfle

Sprechzeiten nach Vereinbarung

familie@hs-mannheim.de

+49 621 292-6595