Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Kooperationen mit der Wirtschaft

Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bieten eine enge Kooperation mit Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Dies erfolgt durch Praxisprojekte mit Studierenden, bei Exkursionen oder durch die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Hochschulinstituten. Von dieser engen Verbindung können beide Seiten profitieren: Die Unternehmen können die wissenschaftliche Kompetenz und das Renommee der Hochschulen nutzen, umgekehrt erhalten die Hochschule und ihre Studierenden durch konkrete Aufgabenstellungen einen Wissens- und Praxistransfer für in die Lehre. 

Berufschancen/Aufstieg/Praxisorientierung

Die enge Verzahnung einer fundierten wissenschaftlichen Ausbildung mit praxisorientierten und berufsbezogenen Inhalten bereitet die Absolventen der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bestens auf ihre späteren beruflichen Tätigkeitsfelder vor. Durch das sechsmonatige, studienintegrierte Praxissemester lernen sie die spätere Arbeitswelt kennen, sammeln wertvolle Erfahrungen und vernetzen sich in der Berufswelt – auch im Ausland. Bachelor-Absolventen der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften genießen ein hohes Ansehen in der Praxis und haben beste Aufstiegschancen. Die meisten von ihnen halten bereits vor dem Studienabschluss einen Arbeitsvertrag in den Händen. 

Events und Campus

Nicht nur Vorlesungen, Seminare, Übungen und Projekte prägen das Studentenleben an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Zusätzliche andere Veranstaltungen auf dem Campus, von der Diskussionsgruppe bis zum Studentensport, von der Party bis zum Studierenden-Event bieten den Studierenden die Chance, ihre Persönlichkeit auf dem Campus weiterzuentwickeln. Mitwirkungsmöglichkeiten bei Aktivitäten gibt es für Studierende genug. So entfalten sie ihre Kreativität, bauen kommunikative Kompetenzen und ihre soazialen Netzwerke aus. Denn: Nicht unwichtig bei einem Studium sind auch der Spaß und die Freude. 

Forschung

Alle Hochschulen für Angewandte Wissenschaft sehen ihren Namen als Programm. Sie konzentrieren sich auf den Transfer von aktuellem wissenschaftlichem Know-how und auf dessen Anwendung in der wirtschaftlichen und technologischen Praxis. Das macht es erst möglich, den Kooperationspartnern Problemlösungen zu bieten. Die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften forschen eigenständig, unabhängig und interdisziplinär sowohl auf nationaler wie internationaler Ebene - für und mit Betrieben oder Institutionen. Sie sind damit auch ein wichtiger Innovationsmotor für mittelständische Unternehmen und die gewerbliche Wirtschaft.

Lehre / Lehrformen / Lehrausstattung

Die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bieten den Studierenden innovative Lehrformen und Lehrveranstaltungen, die ihnen intensives Lernen ermöglichen und nachhaltiges Wissen vermitteln. Vorlesungen, Seminare, Übungen, Lehr- und Praxisprojekte in meist kleinen Gruppen werden durch Gastvorträge, Diskussions- und Informationsveranstaltungen sowie wissenschaftliche Informations- und Fachveranstaltungen ergänzt. Der enge Kontakt zwischen Studierenden und Professoren sowie die moderne technische Ausstattung der Hochschulen bietet den Studierenden ein optimales Studien-, Lehr- und Lernumfeld.