Angebote zur Abmilderung pandemiebedingter Lernrückstände an der Hochschule Mannheim

Studierende

Das Sommersemester 2022 ist mit einem landesweiten Programm in Höhe von 28 Mio. Euro zur Abmilderung von Lernrückständen gestartet. Mit dem Förderprogramm soll den Beeinträchtigungen während des Studiums durch die Corona-Pandemie entgegengewirkt werden. Dabei geht es nicht nur um fachliche Defizite, sondern auch um die soziale Vernetzung untereinander und individuelle Beratungs- und Coachingangebote. Mit rund 470.000 Euro kann die Hochschule Mannheim nun ihre Studierende durch vielfältige Angebote dabei unterstützen, die durch doe Pandemie entstandenen fachlichen und sozialen Lücken zu schließen und ihren Studienalltag erfolgreich zu meistern. Das Zentrum für Lehre & Lernen (ZLL) koordiniert die zahlreichen Projekte aus den Fakultäten und setzt zusätzliche Unterstützungsangebote für alle Studierende auf.

Anschluss finden und erfolgreich studieren

Es wird ein modularisiertes Tutor:innentraining entwickelt, das ab dem Wintersemester 2022/23 hochschulweit angeboten werden soll. In Zusammenarbeit mit der Fakultät für Sozialwesen entsteht ein fachübergreifendes Buddy-Netzwerk zur sozialen Vernetzung am Wohnort und auf dem Campus sowie eine Jobbörse für Tutor:innen und Mentor:innen.

Interdisziplinäre Peer-Tutorien im bewährten kompass-Programm werden ausgebaut, das Institut für naturwissenschaftliche Grundlagen bietet Stützkurse in Mathematik und Physik an und im Career-Center wird eine erste Anlaufstelle für Beratung und Unterstützung im Studienalltag eingerichtet. Fachtutorien, Mentoring für Studienanfänger:innen und ein Workshop zur Gremienarbeit runden das Programm ab.

„Wir sind zuversichtlich, dass die vielfältigen Unterstützungsangebote aus der ganzen Hochschule unseren Studierenden den Einstieg bzw. den Übergang in die neue Normalität nach der Pandemie erleichtern werden“, so Dr. Daniela Ammer, geschäftsführende Leiterin des ZLL. „Lehrende und Lernende wieder verstärkt in persönlichen Kontakt miteinander zu bringen, sich gemeinsam zu motivieren und gegenseitig zu unterstützen ist eines der Hauptanliegen des Programms. So können die Lücken, die die Pandemie in vielerlei Hinsicht mit sich gebracht hat, nach und nach mit neuem Wissen, neuen Fähigkeiten und nicht zuletzt mit neuem Leben gefüllt werden.“


« zurück