Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Entwicklung von High Content Analyseplattform an der Hochschule Mannheim

Neue Technologie soll durch 3D-Zellmodelle tieferes Verständnis von pharmazeutischen Wirkstoffen ermöglichen

Fotocredit: Hochschule Mannheim

Seit April 2022 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zur Etablierung einer High Content Analyseplattform in der pharmazeutischen Forschung an der Hochschule Mannheim. Ziel des Projekts ist, die Stoffwechselaktivität von 3D-Zellmodellen für die pharmazeutische Wirkstoffforschung mit verschiedenen zeitlich, räumlich oder molekular hochauflösenden, analytischen Methoden zu überwachen. Dadurch kann dann neben der frühzeitigen Erkennung von Wirkstoffeffekten ein tiefergehendes Verständnis der Wirkstoffantwort erfolgen.

Beteiligt am Forschungsprojekt sind die CeMOS-Forscher Dr. Rüdiger Rudolf, Professor für Biosensorik, Dr. Carsten Hopf, Professor für Bioanalytik und Wirkstoffforschung, und Dr. Oliver Wasenmüller, Professor für künstliche Intelligenz und Computer Vision, sowie Dr. Philipp Weller, Professor für Instrumentelle Analytik am CHARiSMA. CeMOS, das Center für Massenspektrometrie und optischer Geräteentwicklung, und CHARiSMA, das Zentrum für Chemometriegestützte Analyse und Optimierung von Prozessen und Materialien, gehören zu den großen Kompetenzzentren an der Hochschule Mannheim. Als eines von 16 Projekten konnte sich nun das neue Forschungsprojekt bundesweit unter 72 Bewerbungen für die DFG-Ausschreibung für Großgeräte durchsetzen. Aufbauend auf dem vorhandenen Geräte- und Personalbestand fördert die DFG mit bis zu 1,2 Millionen Euro über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren die Anschaffung verschiedener analytischer Geräte, eines dedizierten KI-Servers und Personal. Damit soll die Etablierung der notwendigen Technologien für die Bearbeitung und Veröffentlichung des Forschungsprojektes, die stärkere interdisziplinären Zusammenarbeit an der Hochschule Mannheim sowie eine erhöhte wissenschaftliche Sichtbarkeit ermöglicht werden.


« zurück