Bundestagsabgeordneter Löbel zu Gast an der Hochschule Mannheim

(Bild oben) v.l.: N. Löbel, Prof. Dr. D. Leonhard, T. Hornung, Prof. Dr. M. Hafner. Foto: T. Hornung

Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Nikolas Löbel besuchte zusammen mit Stadtrat Thomas Hornung die Hochschule Mannheim. Bei einem intensiven, offenen Gedankenaustausch berichtete der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Dieter Leonhard, zunächst über die Entwicklungen und Potenziale der Hochschule Mannheim in Forschung und Lehre. Dabei wurde auch die dramatische räumliche Situation der Hochschule im Rahmen der anstehenden Sanierungsmaßnahmen sowie die schwierige Parksituation an der Hochschule thematisiert. In beiden Bereichen benötigt die Hochschule dringend die Unterstützung durch die Stadt und das Land. Weitere Themen waren die Randbedingungen für den Technologietransfer mit den Unternehmen der Metropolregion Rhein-Necker sowie Strategien bei der Positionierung deutscher Hochschulen im Ausland.

Der Besuch der Hochschule Mannheim war eingebettet in die Stadtteiltour von Herrn Löbel auf dem Lindenhof. „Ich verbringe jeden Monat mindestens einen ganzen Tag in einem Mannheimer Stadtteil, um Einrichtungen, Unternehmen oder Institutionen vor Ort zu besuchen und um mit den Menschen über Ihre Anliegen zu sprechen“ so Löbel.

Beim Rundgang stellte der Prorektor für Forschung, Prof. Dr. Mathias Hafner, den Gästen das Bruker Rhein-Neckar Zentrum für MS-Fingerprinting and -Imaging vor, das mit Einsatz der Massenspektrometrie z. B. die Bestimmung von Arzneimittelabbauprodukten oder die Identifikation von Krebsarten durchführen bzw. die Wirksamkeit von Krebsmedikamenten testen kann. Außerdem berichtete er über die aktuellen Projekte im Rahmen der  Innovationspartnerschaft M²Aind – Multimodale Analytik und Intelligente Sensorik für die Gesundheitsindustrie. Diese vom Bundesministerium für vier Jahr geförderte strategische Forschungs- und Innovationspartnerschaft zwischen der Hochschule Mannheim sowie zahlreichen Unternehmen der Gesundheitsindustrie schafft praxisrelevante Lösungen für die Industrie in der Metropolregion Rhein-Neckar. Ihr Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Biomedizin und Informationstechnologie. Ziel von M²Aind ist es, mithilfe von modulartig verknüpften Technologieplattformen neue Produkte und Dienstleistungen für die pharmazeutische, chemische, medizintechnische, Biotech- und Diagnostik-Industrie zu entwickeln. 

« zurück

PRESSESPRECHER

Bernd Vogelsang
Gebäude A, Raum 410
Telefon: (0621) 292-6418
presse@hs-mannheim.de