Kooperation der Hochschule Mannheim mit der Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH

Zum Ende des Sommersemesters 2018 präsentierten zehn Studierende  der Hochschule Mannheim unter der Leitung von Prof. Dr. Till Nagel, Professor für Informationsvisualisierung an der Hochschule Mannheim, ihre Projektarbeit einem Auditorium bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv).

PAXmotion, so der Titel der Projektarbeit der Studentinnen und Studenten der Studiengänge Informatik, Unternehmensinformatik und Gestaltung, ist ein Programm, mit dem sich Fahrgastströme und Verspätungen visualisieren lassen. Hierfür stellte die rnv der Hochschule Daten zur Verfügung, die diese wiederum seinen Studierenden im Rahmen des „Forschenden Lernens“ als Zielaufgabe an die Hand gab. 

Fahrgastzählinformationen, Fahrplandaten und Verspätungsdaten bildeten die Grundlage für die komplexe Softwarelösung, die die Studierenden daraus entwickelt haben. In mehreren Wochen und zahlreichen Workshops schafften es die jungen Forscherinnen und Forscher die zur Verfügung gestellten Daten so zu visualisieren, dass sich intuitiv und mit Hilfe eines großflächigen Touchscreens zeitliche und räumliche Trends bei den Fahrgastströmen abbilden lassen. Diese Informationen könnten den Verkehrsplanern der rnv in Zukunft wichtige Rückschlüsse auf Fahrzeuggrößen, Taktfrequenzen und Fahrgastaufkommen geben. Aber auch der Einsatz im Sinne der rnv-Kunden wäre denkbar. So könnten Fahrgäste in Zukunft bereits vor dem Eintreffen der Bahn sehen, wie stark diese ausgelastet ist und sich ggf. für eine andere Fahrt entscheiden.

„Bereits in der Vergangenheit gab es mehrere Projekte, bei denen Studierende der Hochschule Mannheim mit Daten der rnv gearbeitet haben. Die guten Ergebnisse und Erfahrungen haben uns motiviert, auch in dieser spannenden Kooperation die Herausforderung anzunehmen“, so Prof. Nagel.

Hoch zufrieden und begeistert zeigten sich zum Abschluss der Präsentation die rnv Verantwortlichen, Marcel Hebeler, Bereichsleiter IT-Service und Digitalisierung sowie Benedikt Krams, Projektleiter für digitale Entwicklungen. „Das hat Potenzial. Wir wollen uns auf jeden Fall wieder zusammensetzen und darüber sprechen, wie es mit der Entwicklung weiter gehen kann.“, so Hebeler.

« zurück

PRESSESPRECHER

Bernd Vogelsang
Gebäude A, Raum 410
Telefon: (0621) 292-6418
presse@hs-mannheim.de