Erneute Typisierungsaktion an der Hochschule Mannheim erfolgt diesmal online – Registrierung ab sofort möglich

Logo DKMS

Studierende der Fakultät für Sozialwesen der Hochschule Mannheim führen ab sofort in Kooperation mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Online-Registrierungsaktion durch, um Stammzellspender*innen für Blutkrebspatient*innen zu finden. Durch die Corona-Pandemie war die vor Ort geplante Spender*innensuche nicht möglich. Gerade während der Corona-Krise benötigen Betroffene dringend Hilfe: Das Virus erschwert die überlebenswichtige Suche nach einem Stammzellspender drastisch.

Stammzellspender werden ist ganz einfach: Nach der Registrierung erhält man ein Registrierungs-Set. Mit den drei Wattestäbchen macht man einen Abstrich von der Mundschleimhaut und schickt sie zusammen mit den unterschriebenen Unterlagen zurück. Im Labor werden dann die Gewebemerkmale bestimmt und der Spender in die Datei aufgenommen. Die Daten stehen damit für die weltweite Suche nach Stammzellspendern zur Verfügung. Anhand dieser Gewebemerkmale kann ein passender Spender für einen Blutkrebspatienten ermittelt werden.

Alle 30 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch nur in 30 Prozent der Fälle passt ein Verwandter und jeder zehnte Patient findet keinen Spender.

Falls die Gewebemerkmale zu denen einer/s Blutkrebspatient*in passen, wird eine Blutprobe genommen, durch die die Gewebemerkmale nochmals bestätigt und weitere Blutwerte ermittelt werden. Nach einem gründlichen Gesundheitscheck sowie der Aufklärung durch einen Arzt steht dann der Stammzellspende nichts mehr im Wege – das endgültige Einverständnis vorausgesetzt. Bei 80% der Spenden können die Stammzellen direkt aus dem Blut gewonnen werden, nur bei 20% aller Spenden wird unter Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen. Wie bei einer Bluttransfusion werden die Stammzellen dann transplantiert. Sie nisten sich in den Knochenhohlräumen der/s Patientin/en ein und beginnen dort neue, gesunde Blutzellen zu bilden.

Wenn Sie bereits registriert sind oder sich aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht registrieren lassen wollen oder können, können Sie die DKMS auch gerne mit Ihrer Geldspende unterstützen und somit dazu beitragen, Betroffenen neue Lebensperspektiven zu geben.


« zurück

PRESSESPRECHER

Bernd Vogelsang
Gebäude A, Raum 410
Telefon: (0621) 292-6418
presse@hs-mannheim.de