Erster Preis bei Plakatwettbewerb zum Thema „Campusleben digital“ für Student der Hochschule Mannheim

Gabriel Weimer, Student des Studiengangs Kommunikationsdesign an der Hochschule, gewinnt den ersten Preis des 36. Plakatwettbewerbs des Deutschen Studentenwerks 

Gabriel Weimer freut sich über den ersten Preis für sein Plakat "Home Sweet Home" beim Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks. Fotocredit: Kay Herschelmann/Deutsches Studentenwerk.

Eine kleine, einsame Berghütte aus Holz, darüber ein kreisrundes Lade-Symbol als Sonne. Mit diesem Motiv unter dem Titel „Home sweet home“ gewinnt der Kommunikationsdesign-Student Gabriel Weimer von der Hochschule Mannheim den ersten Preis des 36. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks (DSW) für Design-Studierende. Das Thema des Wettbewerbs: „Campusleben digital“. Betreut wurde seine Arbeit von Armin Lindauer, Professor für Editorial Design und Leiter des Institut für printorientierte Medien an der Hochschule Mannheim. 

Insgesamt wurden 692 Plakatentwürfe von 384 Design-Studierenden aus 46 staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschulen zugelassen. Eine fünfköpfige Fachjury wählte die besten Plakate aus, die Preisverleihung fand am 20. Juni im Museum für Kommunikation in Berlin statt. 

Gabriel Weimer wird gleich für zwei Einreichungen ausgezeichnet und zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs wird ein Studierender gleich zweimal bedacht: Neben dem erstplatzierten Plakat - dotiert mit 3.000 Euro Preisgeld - prämiert die Jury eine weitere Arbeit von ihm mit einem der drei dritten Plätze. Diese sind jeweils mit 1.000 Euro dotiert sind. Unter die 29 besten Plakaten wurde ebenso die Arbeit von Maike Schweikhard gewählt, Masterstudentin an der Fakultät für Gestaltung. Auch ihre Arbeit wurde von Prof. Lindauer betreut. Die Hochschule Mannheim ist damit beim Plakatwettbewerb mit drei Arbeiten vertreten. 

Das Deutsche Studentenwerk wollte von Design-Studierenden wissen, wie sich das Campusleben durch die pandemiebedingte Digitalisierung des Studiums verändert hat. Wie wirkt sich das digitale Lernen auf das studentische Leben auf dem Campus aus? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf das soziale Leben der Studierenden? Welche Chancen und Herausforderungen sehen Studierende in der Digitalisierung? Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident des DSW kommentiert: „Vier größtenteils digitale Semester haben den Studienalltag nachhaltig verändert. Das zeigen auch die Einreichungen unseres 36. Plakatwettbewerb. Studieren wird räumlich ungebunden, was neue Freiheiten mit sich bringt. Im Gegenzug schwindet aber ein Stück weit das Gemeinschaftsgefühl auf dem Campus und viele Studierenden leiden unter der Vereinzelung vor ihren Bildschirmen.“

Vom 21. bis zum 26. Juni 2022 findet eine Online-Abstimmung darüber statt, welche vier Plakate gedruckt werden sollen. Die besten 29 Plakate werden von Herbst 2022 bis Frühjahr 2024 in einer Wanderausstellung in den Studenten- und Studierendenwerke sowie im Wissenschaftszentrum in Bonn zu sehen sein. Der Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks für Grafik- und Design-Studierende wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung; das Museum für Kommunikation Berlin ist Kooperationspartner.
 
Alle Informationen und zum Online-Voting auf der Webseite des Wettbewerbs:
www.dsw-plakatwettbewerb.de


« zurück