Festakt 50 Jahre Hochschulen für angewandte Wissenschaften im Baden-Württemberg

Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) wurden vor 50 Jahren als Fachhochschulen gegründet. Gemeinsam mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und rd. 100 weiteren geladenen Gästen feiern sie dieses runde Jubiläum mit einem Festakt am 16. Juli 2021 an der Hochschule in Aalen.

Rund 40 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an einer HAW eingeschrieben. Allein in Baden-Württemberg sind es inzwischen rd. 128.000 an allen HAW und rund 100.000 Studierende an den 24 Hochschulen, die im HAW BW e.V. organisiert sind. Mehr als 3.000 Professorinnen und Professoren lehren und forschen an den 24 Hochschulen und rd. 15.000 Mitarbeitende sind in den Verwaltungen und in der Forschung der HAW engagiert. Mit ihren über 600 attraktiven, zukunftsorientierten Studiengängen auf Bachelor- und Masterniveau sorgen die HAW für die dringend benötigten Fachkräfte, um die großen Transformationsprozesse unserer Gesellschaft zu bewältigen. HAW sind innovative Impulsgeber für Wirtschaft und Gesellschaft sowie wichtige Arbeitgeber in den Regionen des Landes. Außerdem sind die Hochschulen Orte erfolgreicher Unternehmensgründungen, des sozialen Engagements und der kulturellen Begegnung. Als Forschungs- und Entwicklungspartner des Mittelstands und der großen Unternehmen unserer erfolgreichen Industrie sowie Partner von öffentlichen Einrichtungen, Verwaltungen, Sozialträgern und NGOs gewinnen sie immer mehr an Bedeutung.

Die enge Beziehung zwischen ihrer anwendungsbezogenen Lehre und der umsetzungsorientierten Forschung ist ein profilbildendes Qualitätsmerkmal aller Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg und ist zugleich die Grundlage für ihre dynamische Entwicklung: Keine andere Hochschulart verzeichnete in den vergangenen beiden Jahrzehnten eine so hohe Nachfragesteigerung nach ihren Studienplätzen.

„Die Hochschulart HAW ist mit ihren 50 Jahren nicht die Älteste und auch nicht die Größte, aber sicherlich die Dynamischste. Keine Hochschulart ist relativ gesehen in den letzten beiden Jahrzehnten so stark gewachsen. Die Forschungsdrittmittel der HAW haben sich allein in Baden-Württemberg in den letzten 15 Jahren versiebenfacht“, stellt Bastian Kaiser, der Vorsitzende der Rektorenkonferenz der HAW in Baden-Württemberg fest.

Erfolgsmodell aus Baden-Württemberg

Im Jahr 1967 erarbeitete ein Arbeitskreis, eingesetzt durch den damaligen Kultusminister Wilhelm Hahn und unter der Leitung von Ralf Dahrendorf, den Hochschulgesamtplan für Baden-Württemberg mit der Idee einer neuen Hochschulart als zweite, anwendungsorientierte Säule im Hochschulsystem: Der Hochschultyp Fachhochschule (FH) war geboren. Bereits 1971 entstehen die ersten Fachhochschulen in Baden-Württemberg, zunächst aus den staatlichen Ingenieurschulen und aus höheren Fachschulen. Eng verbunden mit dieser Erfolgsgeschichte ist der ehemalige Rektor der Hochschule Mannheim, Prof. Dr. e.h. Dietmar von Hoyningen-Huene, der seit 1985 zunächst stellvertretender Vorsitzender und von 1988 bis 2007 Vorsitzender der Rektorenkonferenz der Fachhochschulen in Baden-Württemberg war. 2011 wurden aus den FH‘en die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW), deren Abschlüsse seit der europaweiten Bologna-Reform denen der Universitäten gleichgestellt sind.

Seien Sie live beim Event dabei! Der Festakt zum Jubiläum wird am 16. Juli 2021, ab 17:00 Uhr in einem Live-Stream im Youtube-Kanal der Hochschule Aalen übertragen.

 


« zurück

PRESSESPRECHER

Bernd Vogelsang
Gebäude A, Raum 410
Telefon: (0621) 292-6418
presse@hs-mannheim.de