Verfahrenstechnik

Auf einen Blick

AbschlussBachelor of Science (B. Sc.)
Regelstudienzeit7 Semester
ECTS-Leistungspunkte210
Anzahl Studienplätze

Wintersemester: 50
Sommersemester: 30

Studienbeginn:Wintersemester und Sommersemester
Bewerbung:Hochschule Mannheim
online über dosv.hochschulstart.de
Bewerbungsfrist

zum Wintersemester: 15. Juli
zum Sommersemester: 15. Januar

ZulassungsvoraussetzungenFachhochschulreife oder Nachweis einer gleichwertigen Vorbildung

Kontakt

Fachstudienberatung
Studiendekanin
Prof. Dr. Landwehr

Fragen zur Bewerbung
Service-Center Studierende

Allgemeine Fragen zum Studium
Sekretariat der Fakultät

Weitere Informationen
Infoseiten der Fakultät V






Alles (!) braucht Verfahrenstechnik

Man stelle sich die Frage: "In welchem Gegenstand unseres täglichen Lebens steckt keine Verfahrenstechnik?" Die Antwort lautet: Es gibt keinen! Alles, was wir heute essen, trinken, konsumieren, benutzen, verbrauchen usw. hat bei seiner Herstellung einen verfahrenstechnischen Prozess durchlaufen.

Alles wurde auf seinem Weg der Herstellung irgendwann zermahlen, gesiebt, transportiert, tablettiert, getrennt, gereinigt, gerührt, gepumpt, komprimiert oder wurde einfach in einem Silo gelagert. Alle diese Prozesse und natürlich auch die der Chemischen Technik, benötigen eine Anlage, die geplant, berechnet und gebaut werden muss. Sieht man sich die Branchen an, die die Verfahrenstechnik nutzen, wird die Zukunfssicherheit dieses Studiengangs überaus deutlich.

Branchen

Chemische Industrie

Apparatebau
Lebensmittel-Industrie
Kosmetik-Industrie
Pharma-Industrie
Papier-Industrie
Grundstoff-Industrie
Energieversorgung
Umweltschutz

Studienziele

Der Studiengang Verfahrenstechnik Bachelor vermittelt die Grundlagen des Chemieingenieurwesens, Ausrichtung Verfahrenstechnik. Es werden die klassischen Disziplinen der verfahrenstechnischen Prozesse gelehrt. Die Studierenden erhalten ein Verständnis der Vorgänge, wie sie innerhalb von Anlagen der Verfahrens- und Chemietechnik ablaufen. Dabei liegt der Schwerpunkt eher auf den anlagentechnischen Zusammenhängen der Apparate und Maschinen vor dem Hintergrund der chemisch-technischen Prozesse, die innerhalb dieser Anlagen ablaufen. Dieses Grundverständnis ist der Ausgangspunkt für jede weitere Spezialisierung, die in einem Masterstudiengang oder in der beruflicen Praxis erfolgen kann.

Berufsfelder

Die Verfahrenstechnik bildet ein modernes, zu­kunfts­träch­tiges und faszinierendes Bindeglied zwischen Na­tur­wis­senschaften und klassischer Ingenieur­tech­nik mit weit gespannten Anwendungsfeldern in vielen Wirt­schaftszweigen mit bis zu drei Vier­teln des ge­sam­ten welt­wirtschaftlichen Umsatzes.

Auffällig ist die Vielfalt der Branchen, die praktisch jedes ge­wünsch­te Ar­beits­ge­biet ermöglicht. Im Vergleich zur Che­mischen Tech­nik ist die Verfahrenstechnik eher An­lagen-orientiert und tendiert zu ma­schi­nen­bau­li­chen Themenstellungen vor chemischem Hintergrund.



Einsatzgebiete

Forschung u. Entwicklung

Planung, Kunstruktion

Apparatebau

Betrieb, Produktion
Anwendungstechnik
Einkauf und Verkauf

Verwaltung, Behörden

Technische Überwachung

Patentwesen

Studienverlauf

G r u n d s t u d i u m

1. und 2.
Semester

Naturwissenschaftliche Grundlagen
Mathematik, Physik, Konstruktionslehre, CAD, Technische Mechanik, Strömungstechnik, Anorganische und Physikalische Chemie, Technische Biologie

H a u p t s t u d i u m
3. und 4.
Semester

Chemisch-technische Grundlagen
Technische Thermodynamik, Wärme- und Stoffübertragung, Mess- u. Regelungstechnik, Organische Chemie, Biologische Verfahrenstechnik, Pumpen und Verdichter, Mechanische Verfahrenstechnik, Thermische Verfahrenstechnik, Apparatebau, Reaktionstechnik

5.
Semester
P r a x i s s e m e s t e r
6. und 7.
Semester
Vertiefung
Prozess-Simulation, Anlagenplanung, Anlagensicherheit, Wahlfächer, Studienarbeit

7.
Semester

Wahlfächer
Bachelorarbeit

Wahlmöglichkeiten

Der Studiengang Verfahrenstechnik Bachelor bietet drei Vertiefungsrichtungen, die aktuelle Themefelder abbilden. Auf Erfüllung der Voraussetzungen kann einer dieser Bereiche auf Wunsch im Zeugnis ausgewiesen werden.

  • Simulation und Anlagentechnik
    Durch moderne Simulationsverfahren können Anlagen ausgelegt und optimiert werden. Damit kann der Energieverbrauch gesenkt, die Produktqualität verbessert oder neue Werkstoffe oder Verfahren entwickelt werden. Um hochspezialisierte Simulationsprogramme anwenden zu können und innovative Herstellprozesse zu entwickeln, müssen die wissenschaftlichen Grundlagen bekannt sein. Die physikalischen, chemischen und technischen Grundlagen werden im Studiengang Chemische Technik vermittelt.
  • Bio- und Umweltverfahrenstechnik
    Die Inspiration von Technologie und Gesellschaft durch die Biologie gilt als einer der Megatrends des 21. Jahrhunderts. Mit Hilfe der Bionik werden aus dem nahezu unerschöpflichen Ideen-Pool der Evolution biomechanische und biochemische Mechanismen analysiert und auf die Chemische Technik und die Verfahrenstechnik übertragen. Der Umgang mit biologischen Werkzeugen erfordert eine etwas andere Denkweise als die klassische Chemie sie vorgibt. Der Einstieg in eine biobasierte Wirtschaft wird im Studienschwerpunkt „Bio- und Umweltverfahrenstechnik“ vermittelt.
  • Regenerative Energien
    Regenerative Energien sorgen für eine  zukunftsfähige und umweltfreundliche Energieversorgung. Fachkräfte aus diesem Bereich werden zunehmend nachgefragt. Die Fakultät V trägen dieser Entwicklung Rechnung durch entsprechende Lehrveranstaltungen und umfangreiche Forschungsprojekte, an denen sich Studenten beteiligen können. Das fachspezifische Detailwissen erhalten Sie in den Wahlfächern, wie z. B. Einführung in die Regenerativen Energien oder Solare Wärme- und Klimatechnik oder in Projektarbeiten in den hierfür reichhaltig ausgestatteten Labors. Über umfangreiche Industriekooperationen lassen sich Praktika und Bachelorarbeiten in Firmen deutschlandweit vermitteln.

Studiengang VB in Mannheim

Es gibt mehrere Gründe, sich für ein Studium an der Fakultät für Verfahrens- und Chemietechnik (Fakultät V) zu entscheiden.

  • Die Fakultät V ist die größte Fakultät für dieses Fachgebiet an Hochschulen für angewandte Wissenschaften im deutschsprachigem Raum. Mit über 20 Professorinnen und Professoren kann die Fakultät jedes einzelne Fach- und Lehrgebiet mit berufserfahrenen Spezialisten abdecken.
  • Die Laboraustattung ist umfangreich uns sichert wertvolle Praktika. Hervorzuheben ist das Technikum (Verfahrenshalle), in dem die Praktikumsversuche industrienah im Technikumsmaßstab ablaufen.
  • Die Fakultät V liegt in verscheidenen Rankings regelmäßig in der Spitzengruppe und genießt einen hervorragenden Ruf.
  • Mannheim liegt im Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar inmitten einer größeren Zahl an Betrieben der Chemischen Industrie. Die guten nationalen und internationalen Kontakte der Fakultät helfen bei Plätzen für Praxissemester, Abschlussarbeiten, Projekten und nicht zuletzt beim Finden der ersten Beschäftigung.

Weitere Informationen zu diesem Studiengang

Detaillierte Informationen zum Studiengang Verfahrenstechnik Bachelor finden sich auf den Seiten der Fakultät für Verfahrens- und Chemietechnik.

Hier befindet sich der Modulkatalog des Studiengangs VB.

Der Studiengang Chemieingenieurwesen Master (CM) baut auf den grundständigen Bachelor-Studiengängen CB und VB auf.

Verwandte Studiengänge

Der Studiengang Verfahrenstechnik VB ist die "Schwester" des Studiengangs Chemische Technik CB.

Die Verfahrenstechnik untersucht tendenziell die mechanischen, fluiddynamischen und  technisch-thermodynamischen Prozesse innerhalb der Apparate und Maschinen einer chemischen Produktionsanlage im weitesten Sinne. Das Studium ist eher maschinenbaulich ausgerichtet.

Die Chemische Technik untersucht tendenziell die chemischen, reaktionstechnischen, katalytischen und chemisch-thermodynamischen Prozesse innerhalb der Apparate und Maschinen einer chemischen Produktionsanlage im weitesten Sinne. Das Studium ist eher chemisch ausgerichtet.

Regularien zu diesem Studiengang